Über Hönze

Hönze ist einer von 11 Gemeindeteilen der
Samtgemeinde Sibbesse und hat derzeit 425 Einwohner.

Das Ortsbild ist geprägt durch den Bach- lauf der Despe, der durch den gesamten Ort führt. Hönze verfügt über einen ortseigenen Wald, der zu entspannenden Spaziergängen einlädt.

Die Bürger sind gesellig und aufgeschlossen.
“Highlight” des Ortes ist das alljährliche Weinfest, welches in
den letzten Augustwochen veranstaltet wird und auch bei den
 Bürgern der umliegenden Ortschaften großen Anklang gefunden hat.

Das Unterdorf, der ältere Teil der Ortschaft, wird geprägt durch
alte Fachwerkbauten, die in ihrer Grundsubstanz erhalten wurden.

An der Ortsdurchfahrt haben die “Hönzer” Bürger in
Eigenarbeit eine Geschichtstafel errichtet, auf der die Geschichte
und Entstehung der Ortschaft in Schrift und Bild wiedergegeben wird.

Ebenso in Eigenarbeit haben die “Hönzer” sich ihren Wappenbaum erschaffen, auf dem alle ortsansässigen Vereine durch ihren Vereinswappen aufgeführt sind.

Das Wappen des Ortes selbst und das Wappen
der Samtgemeinde Sibbesse sind ebenso dort sichtbar.

Der Stolz der “Hönzer” ist zweifelsohne die kleine Kapelle,
die vor vielen Jahren in Eigeninitiative restauriert wurde.


Geschichtliches:

Der Name des Ortsteiles Hönze taucht erstmalig im Jahr 1170 als “Hönde” auf.

Andere Ortsbezeichnungen treten in folgender Form auf:
Im Jahr 1294 “Hutcinghese”,
im Jahr 1369 “Hotingessen”.
Der genaue Ursprung dieser Ortschaft
konnte jedoch bislang nicht ermittelt werden.